Kinder brauchen Vitamine und Mineralstoffe für ein gesundes Immunsystem

Was brauchen Kinder für ihr Immunsystem?

In wenigen Wochen beginnt die Schule wieder. Um gut darauf vorbereitet zu sein, kaufen die Kinder und ihre Eltern Schulhefte, Stifte, Lineale und weitere Lernutensilien.

Genauso wichtig ist es aber auch, das Immunsystem der Kinder zu stärken. Um Bakterien und Viren abwehren zu können, brauchen Kinder Vitamine, Mineralstoffe, ausreichend Schlaf und viel Bewegung an der frischen Luft.

Vital- und Mineralstoffe für Kinder

Eine ausgewogene Ernährung kann Kinder und Erwachsene mit ausreichend Mineral- und Vitalstoffen versorgen. Dennoch kann es immer wieder zu einem Mangel kommen. Die Folgen sind gravierend: Konzentrationsschwäche, Leistungsrückgang, schnelle Ermüdung bis hin zu depressiven Verstimmungen. Hinzukommen Infektanfälligkeit oder Magen-Darm-Erkrankungen.

Um Kinder mit der täglich empfohlenen Menge an Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen, empfehlen wir unseren jungen Kundinnen und Kunden die YaYa-Bären® oder YaYa-Beans® von Amapharm. Schon ein Multivitamin Gummibärchen deckt den Bedarf an Vitaminen ab. Die YaYa-Beans® beinhalten 12 wichtige Vitamine und Nährstoffe, die insbesondere in der Wachstumsphase der Kinder notwendig sind. Der besonders fruchtige Geschmack garantiert, dass Kinder diese Vitaminpakete auch gerne essen.

Bei Kindern, die häufig erkranken und damit ein schwaches Immunsystem haben, bietet sich eine Kur mit dem Präparat Orthomol junior C plus an. Dieses Präparat enthält alle nötigen Mikronährstoffe für Kinder und ist zahnfreundlich und kindgerecht. Außerdem ist es laktose- und glutenfrei. Die Vitamine A, C, D, B2 und B12, Zink, Selen, Kupfer und Folsäure in hochdosierter Form tragen zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei.

Was tun bei einem Infekt?

Was ist aber zu tun, wenn ein Kind an einem Infekt erkrankt? Wichtig ist zunächst, dass das Kind Ruhe findet. Viel Schlaf und viel Flüssigkeit sind die obersten Gebote bei einer Erkrankung. Auch wenn Fieber auftritt, ist dies eine gesunde Reaktion des Körpers. Natürlich muss dabei immer die steigende Temperatur im Auge behalten werden. Doch fiebersenkende Mittel sind bei einem Infekt nicht immer die erste Wahl. Bei leichtem Fieber haben sich kühlende Wadenwickel als probates Mittel bewährt; bei einer erhöhten Körpertemperatur von über 39 Grad Celsius, sollte auf fiebersenkende Mittel zurückgegriffen werden.

In der Naturheilkunde gibt es verschiedene Heilpflanzen, die bei einem Infekt lindernde und heilende Wirkung entfallen können.

Der Tee der Zistrose ist ein traditionelles Mittel bei Infekten. Die Mittelmeerpflanze verfügt über eine antibakterielle und antivitale Wirkung bei Bakterien und Viren. In den mediterranen Ländern wird sie als traditionelle Heilpflanze gegen Erkältungen eingesetzt. Der Tee der Zistrose wirkt stark antioxidativ und hilft bei der Entgiftung des Körpers. Darum ist auch wichtig, sehr viel zu trinken. Gleichzeitig eignet sich der Tee zur Vorbeugung von Virusinfektionen und zur Linderung von Erkältungskrankheiten.

Pfefferminztee ist erfrischend und gesund zugleich.Eine andere Heilpflanze, die sehr gerne als Tee getrunken wird, deren ätherisches Öl aber auch zum Einreiben oder Inhalieren verwendet wird, ist die Pfefferminze. Das kühlende Menthol der Pfefferminzblätter begegnet uns in zahlreichen Zahnpflegeprodukten, da es bei Zahnfleischerkrankungen oder Mundgeruch hilft.

Der Pfefferminztee, der sich aus getrockneten wie auch aus frischen Blättern herstellen lässt, beruhigt die Verdauungsorgane und lindert Bauchschmerzen. Er wird auch gerne bei Übelkeit oder Magenkrämpfen getrunken. Wird Pfefferminztee regelmäßig getrunken, stärkt er das Immunsystem und wirkt Entzündungen entgegen.

Stärkung des allgemeinen Wohlbefindens

Das Immunsystem funktioniert gut, die Lage ist im grünen Bereich und doch gibt es immer kleinere „Zwischentiefs“ in der Gemütsverfassung jedes Kindes. Die nächste Probe steht an, es gibt Reibereien mit anderen Schülerinnen und Schülern oder der Lehrstoff ist doch komplexer als man dachte. Auch da hat die Natur wunderbare Heilpflanzen im Angebot, die helfen und langfristig das Wohlbefinden stärken.

Bei einer akuten Stress-Situation empfehlen wir gerne die Rescue-Tropfen mit Bachblüten nach dem englischen Arzt Dr. Edward Bach. Diese Notfall-Tropfen beinhalten sieben Bachblüten und beruhigen augenblicklich. Da sie ohne Alkohol auskommen, sind sie auch für Kinder und Schwangere geeignet.
Eine ungewöhnliche Situation und Anspannungen können auch dazu führen, dass Kinder schlecht ein- oder durchschlafen. Da ein Schlafdefizit auch die Türen für Infekte öffnet, sollte es gar nicht erst zu Schlafschwierigkeiten kommen. Die Calmedoron®-Streukügelchen von Weleda beruhigen und befördern das Einschlafen. Die homöopathischen Pflanzenauszüge, die in diesem Präparat enthalten sind, stabilisieren den Tag-Nacht-Rhythmus und fördern einen erholsamen Schlaf. Die Kügelchen sollten am Abend direkt vor dem Einschlafen genommen und langsam im Mund gelutscht werden.

Stärkung des Immunsystems im Schulalltag

Wie kann im Schulalltag das Immunsystem gestärkt werden? Die einzelnen Mahlzeiten sollten ausgewogen sein. Das bedeutet das Pausenbrot ist mit Gemüse oder Obst ergänzt. Gerade im Sommer und frühen Herbst gibt es noch zahlreiche Gemüsesorten, die sich problemlos zu einem kräftigen Vollkornpausenbrot essen lassen. Dazu gehören Tomaten, Gurken, Paprika oder auch Möhren. Statt Wasser oder Limonade können Kinder in ihre Getränkeflaschen beispielsweise Pfefferminz-Tee füllen. Abgekühlt erfrischt er den ganzen Tag. Eine Zitronenscheibe bringt noch ein zusätzliches Aroma, das gut schmeckt und weitere Vitamine enthält.

Bei allem Lernen und Vorbereiten für den nächsten Schultag, sollte auch die Bewegung nicht zu kurz kommen. Laden Sie Ihre Kinder dazu ein, mit Ihnen Fahrrad zu fahren, einen kleinen Spaziergang zur nächsten Eisdiele zu unternehmen oder mit den Inline-Skates eine Runde zu fahren. Das bringt sie auf andere Gedanken und die Bewegung stärkt wiederum das Immunsystem.

Haben Sie noch Fragen zur Stärkung des Immunsystems Ihrer Sprößlinge? Dann besuchen Sie eine unserer Filialen in Bamberg, Strullendorf oder Hirschaid. Wir beraten Sie gerne und freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Gesundheitspartner
in Stadt und Land