Die neue Generation der FFP2 Atemschutz-Masken bei den Heldschen Apotheken

Inzwischen haben wir uns daran gewöhnt, Masken zu tragen. Auf dem Markt wimmelt es nur so von unterschiedlichen Maskenformen und -arten von selbst genäht bis hin zur medizinischen Maske mit hohem Schutz.
Die Heldschen Apotheken setzen auf diese bunte Vielfalt noch eins drauf: In allen Filialen der Heldschen Apotheken in Bamberg, Strullendorf und Hirschaid erhalten Sie die Maske Air Queen.

Air Queen – Frei atmen und hoher Schutz

  • Die Maske mit dem klingenden Namen „Air Queen“ wird aus speziellen Nanofasern hergestellt. Diese Fasern bieten eine Vielzahl von Vorteilen gegenüber herkömmlichen Masken:
  • extrem leichtes Gewicht
  • liegt perfekt am Gesicht an
  • erleichtert erheblich das Ein- und Ausatmen
  • hoher Tragekomfort
  • Bestens geeignet für Brillenträger*innen
  • Zertifizierte FFP2-Sicherheit
  • verhindert das Eindringen von Mikroorganismen, inklusive Corona-Viren.

Sie erhalten die Air Queen-Masken in unseren Filialen zum Preis von 4,98 Euro. Ab einer Stückzahl von 10 Masken kostet eine Maske 4,48 Euro. Beim Kauf von 50 Air Queen-Atemschutzmasken erhalten Sie 50 Mund-Nasenmasken gratis dazu.

Warum Mund- und Nasenschutz?

Auch wenn immer wieder Zweifel an dem allgemeinen Mund- und Nasenschutz geäußert werden, ist dies doch der beste Schutz gegen das Virus. Der Erhalt unserer Gesundheit und die unserer Familienangehörigen, unserer Freundinnen und Freunde, unserer Kolleginnen und Kollegen, unseres unmittelbaren Umfelds hängt im wesentlichen davon ab, dass wir Mund und Nase bedecken.

Dies insbesondere dann, wenn wir den Abstand von 1,5 Metern nicht einhalten können. Darüber hinaus ist es ein Gebot der Höflichkeit, dass wir uns und andere schützen, auch wenn wir keine Symptome einer möglichen Corona-Infektion aufweisen. Die Air Queen-Maske, die Sie in unseren Filialen erhalten, trägt erheblich zu diesem Schutz bei.

Maske und Brillen – Gegensätze ziehen sich an

Viele Brillenträgerinnen und Brillenträger atmen im Sommer auf. Da die Temperaturschwankungen zwischen Innen- und Außenräumen minimal sind, beschlagen die Brillengläser nicht mehr. Das lästige Abnehmen der Brille entfällt im Sommer für’s erste.
Das Tragen der Masken hat jedoch dazu geführt, dass sich gerade Brillenträgerinnen und -träger eingeschränkt fühlen. Kaum bedeckt die Maske Nase und Mund, beschlägt die Brille. Also doch die Brille abnehmen und warten, bis wieder klare Sicht herrscht.
Das muss aber nicht sein. Kleine Tricks helfen, dass Maske und Brille gut miteinander getragen werden können.
Setzen Sie immer zuerst die Maske auf. Drücken Sie den oberen Rand feste auf die Nase, befestigen Sie die Bändchen hinter den Ohren und setzen Sie dann die Brille auf.
Klappen Sie die Maske am oberen Rand für ca. 1 Zentimeter nach innen um und setzen Sie dann die Maske auf. Danach befestigen Sie die Bändchen hinter den Ohren und setzen dann die Brille auf. So wird beim Ausatmen der Luft nach unten abgeleitet und dringt nicht mehr hinter die Brillengläser.
Als Alternative können Sie auch ein Papiertaschentuch falten und in die Innenseite der Maske legen. Das Taschentuch sollte dann an der Stelle liegen, wo sonst die Maske auf dem Nasenrücken aufliegt. Setzen Sie dann die Brille auf. Die Brille sitzt damit auf dem Papiertaschentuch und nicht auf der Maske.

Wie bewahre ich meine Atemschutzmaske richtig auf?

Immer wieder fragen uns Kunden, was Sie mit der Maske machen sollen, wenn sie diese nicht mehr tragen müssen, also im Freien oder in den eigenen vier Wänden.
Viele schieben die Maske unter das Kinn, um sie beim Betreten des nächsten Geschäfts oder des nächsten Raums rasch wieder hochziehen zu können. Dies ist weniger geeignet, da sich am Kinn oder am Hals andere Bakterien und Viren ansammeln. Auch können Talgpartikel in die Maske gelangen. Dadurch kann es zu Entzündungen oder Infekten kommen.
Andere stecken die Maske in die Jacken- oder Hosentasche. Dort befinden sich häufig Schlüssel, Taschentücher,Smartphones oder andere Dinge, die ihrerseits von Bakterien und Viren besiedelt sein können. Die Keime gehen damit schnell in die Maske über, die wir wenige Momente später wieder vor Mund und Nase setzen.
Andere schieben die Maske an das Handgelenk oder den Ellenbogen. Eine Berührung am Ellbogen wird inzwischen gerne als Alternativgeste zur Begrüßung gewählt. Die Berührung mit der eigenen Maske bleibt da häufig nicht aus.
Zu Hause bleibt die Maske in Handtaschen, Jacken- oder Hosentaschen liegen oder sie landet beim Schlüsselbund oder zwischen anderen Utensilien, die wir tagtäglich verwenden. Hier liegt sie inmitten von anderen Keimen, die sich schnell und mühelos in der Maske ansiedeln.

Wir empfehlen unseren Kunden, ihre Masken in einer kleinen separaten Plastiktüte zu verstauen. So ist sie vor Bakterien oder Viren geschützt und kann auch nicht verschmutzen. Zu Hause können Sie Ihre Maske in eine Schale, in eine Schublade legen oder an einen Haken hängen. Damit kommt sie nicht mit anderen Gegenständen in Berührung und auch nicht mit Bakterien in Kontakt.

Air Queen – die richtige Maske am richtigen Ort

All diese Empfehlungen gelten auch für die Air Queen-Maske, die wir für Sie in unseren Filialen bereit halten. Gerne beraten wir Sie zu den Vorteilen der neuen Air Queen-Maske. Besuchen Sie uns in den Filialen der Heldschen Apotheken in Bamberg, Strullendorf und Hirschaid. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Bitte beachten Sie, dass Sie in unseren Apotheken Masken tragen müssen.

Ihr Gesundheitspartner
in Stadt und Land