Gesunder Schlaf tut gut!

Man freut sich auf den Tag, nimmt Herausforderungen gelassen an und spürt die eigene Energie.

Der Tag gelingt, weil die Nacht Entspannung und Regeneration gebracht hat.
Wem auf Dauer Schlaf fehlt, wird krank.

 

21. Juni – Tag des Schlafs

Um auf die gesundheitliche Bedeutung von Schlaf hinzuweisen, wurde 1999 der „Tag des Schlafs“ in’s Leben gerufen. Das schlechte Image des Schlafs sowie fehlende Informationen über diese wichtigen Stunden in unserem Leben waren der Grund für diese Initiative. Seitdem wird der Tag Jahr für Jahr am 21. Juni begangen. Den Heldsche Apotheken ist es ebenfalls ein Anliegen, auf die Bedeutung von gutem und gesunden Schlaf aufmerksam zu machen.

 

Warum schläfst Du nicht?

Kleine Kinder quengeln, wenn sie früh zu Bett gehen müssen. Doch wir Erwachsenen verhalten uns kaum anders – wir gehen in der Regel zu spät in’s Bett. Wir sitzen vor dem Fernsehen oder dem Computer, checken die letzten Nachrichten auf dem Smartphone oder erledigen Dinge, die uns unaufschiebbar erscheinen. So zögern wir häufig eines frühes Zubettgehen hinaus mit dem Ergebnis, dass wir am nächsten Tag unausgeschlafen sind.
Zusätzlich haftet Schlaf noch immer ein negatives Image an. Zuviel Schlaf gilt gemeinhin als ein Zeichen von Faulheit. Ein Fehler, wie Studien belegen. Denn nur wer ausreichend Schlaf hat, ist leistungsfähiger und bleibt länger gesund. Unser Körper braucht die Zeit des Schlafs, um sich von den Strapazen des Tages zu erholen. Ebenso benötigt unser Geist die Nachtruhe, um gesund zu bleiben. Studien haben ergeben, dass Schlafmangel und Schlafstörungen auf Dauer krank machen.

 

Individueller Schlafbedarf

Die Schlafdauer ist übrigens nicht grundsätzlich ein Kriterium dafür, ausgeschlafen zu sein. Die Wissenschaft ist mittlerweile davon überzeugt, dass der Schlafbedarf Teil der individuellen genetischen Ausstattung ist. Wie viel Schlaf ein Mensch tatsächlich braucht (die meisten brauchen sieben bis neun Stunden), ist also auch Typsache. Außerdem spielen die jeweiligen Lebensumstände – viel Stress, wenig Tageserholung – und das Lebensalter eine Rolle. Entscheidend ist die Schlafqualität – und daran kann jeder selber mitwirken.
In Zeiten von ständiger Erreichbarkeit und enormen Leistungsdruck, klagen viele Menschen über schlechten oder mangelnden Schlaf. Rund ein Drittel der Deutschen sagt von sich, dass sie zu wenig Schlaf haben oder unter Schlafstörungen leiden.
Die Gründe dafür sind vielfältig: Schichtarbeit, eine ungeeignete Schlafumgebung, Ruhestörungen oder seelische Belastungen beeinflussen die Qualität unseres Schlafs.
Und: Wer schlecht schläft, bekommt das zu spüren. Durchwachte Nächte gehen auf die Stimmung, man fühlt sich schlapp und antriebslos, die Konzentrationsfähigkeit leidet. Jede Aufgabe erscheint zu viel. Kein gutes Lebensgefühl – aber ein guter Grund, dem Schlaf wieder auf die Sprünge zu helfen.

 

Schlaf und Entspannung

Dafür gibt es einige einfache Methoden. Rechtzeitiges Abschalten von der täglichen Reizüberflutung zum Beispiel: Reservieren Sie sich die letzte Stunde vor dem Einschlafen ganz ohne TV-Berieselung, Computer- oder Smartphone-Beschäftigung. Verwöhnen Sie Ihre Sinne mit einem beruhigenden Kräutertee, einem warmen Bad, frischer Luft im Schlafzimmer und gedämpftem Licht. Ein abendlicher kurzer Spaziergang kann ebenfalls dazu beitragen, zur Ruhe zu kommen und entspannt einzuschlafen.

 

 

Baldrianwurzel

 

Mit Pflanzenkraft zu einem erholsamen Schlaf

Unsere Apotheke am Kranen in Bamberg und unsere Franken-Apotheke in Hirschaid sind zertifizierte Phytothek-Apotheken. Darum empfehlen wir gerne naturheilkundliche Präparate, denn die „Grüne Medizin“ bietet ihrerseits Abhilfe bei schlechtem oder gestörtem Schlaf. Pflanzliche Wirkstoffe können dabei unterstützen, leichte Schlafstörungen wieder in die Balance zu bringen. Baldrianwurzel, Hopfenzapfen und Passionsblume waren schon in den klösterlichen Rezeptbüchern als entspannungs- und schlaffördernd bekannt. Nervosität, Angstzustände, Unruhe und Stress sind klassische Störenfriede in der Nacht, die von den pflanzlichen Mitteln schonend ausgebremst werden können. Die pflanzlichen Arzneimittel sind in unseren Apotheken häufig nachgefragte rezeptfreie Mittel für einen gesunden, erholsamen Schlaf.

 

Baldriantropfen

 

Was Sie wissen sollten: Manche pflanzliche Mittel brauchen einige Tage bis sich die volle Wirkung aufbaut. Dafür machen sie tagsüber nicht müde und können über einen längeren Zeitraum hinweg problemlos eingenommen werden. Dennoch gilt wie für jedes Arzneimittel: Lassen Sie sich in der Apotheke oder in der Arztpraxis beraten.
Hartnäckige Schlafstörungen, die die Tages-Fitness deutlich spürbar beeinträchtigen, sollten Sie in jedem Fall mit Ihrem Hausarzt oder Ihrer Hausärztin besprechen. Denn es könnte auch eine Krankheit dahinterstecken, beispielsweise eine Schilddrüsenüberfunktion. Keinesfalls sollten Sie sich mit chronischen Schlafstörungen einfach abfinden, denn sie schränken die Leistungsfähigkeit und auch die Aufmerksamkeit im Alltag auf Dauer deutlich ein und schaden langfristig Ihrer Gesundheit.
Machen Sie Schlaf zu dem, was es tatsächlich sein kann: etwas Wunderbares, was Ihrem körperlichen und seelischen Wohlbefinden gut tut.

 

Noch Fragen?

Gerne beraten wir Sie zu Ihren Fragen für einen gesunden und erholsamen Schlaf. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unseren Apotheken in Bamberg, Strullendorf und Hirschaid.

Ihr Gesundheitspartner
in Stadt und Land